SD-Karte schonen

Die FIP-Box besitzt zum Starten und Speichern der Konfigurationen eine SD-Karte. Diese hat - wie jeder Flashspeicher - eine begrenzte Anzahl an möglichen Schreibvorgängen.

Um einem Ausfall durch zuviele Schreibzugriffe auf z.B. Logfiles vorzubeugen haben wir ein paar Änderungen am Basissetup vorgenommen um die Anzahl der Schreibvorgänge zu reduzieren. Dazu wird der Logdienst rsyslog ersetzt und die Partition der SD-Karte anschließend nur lesend gemountet.

Bitte beachten Sie, dass Sie Änderungen an der Datei /etc/fipbox mit dem Kommando fipedit durchführen. Dieses mountet die SD-Karte schreibbar, editiert die Datei /etc/fipbox, mountet die Karte anschließend wieder schreibgeschützt und startet alle Dienste neu.

Die Einrichtung kann über folgendes Script erfolgen.
(Sollten Sie Ihre FIP-Box von uns nach dem 16.10.2014
als Komplettpaket erhalten haben ist diese Modifikation bereits aktiv.)

sudo su
cd /tmp
wget www.portmapper.de/fipbox/sd-card-ro.sh
sh sd-card-ro.sh
reboot

Um Änderungen am System vorzunehmen müssen Sie den Scheibschutz aufheben. Dafür stehen Ihnen die Befehle schreibschutz_aus sowie schreibschutz_an zur Verfügung.